+home+ Texte+ Kontakte+ Galerien+



Marcus Kleier


Ein kurzer Lebenslauf
Ich bin 1963 in Köln geboren und in der Eifel aufgewachsen; sieben Jahre meiner Schulzeit verbrachte ich in St. Vith/Belgien. Abitur in Schleiden/Eifel, dann Zivildienst im Krankenhaus. Danach acht Semester Magisterstudium (vergl. Religionswissenschaft, Ägyptologie und orientalische Kunstgeschichte) in Bonn. Anschließend Ausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer in Hennef und schließlich Studium der Bildhauerei mit dem Abschluss Freie Kunst an der Alanus-Hochschule in Alfter.
Seit 1997 bin ich als freischaffender Bildhauer tätig. Ich lebe in Bornheim, bin verheiratet und Vater von drei Kindern.

1993 Sommer, Assistententätigkeit im Rahmen des Kulturprogramms
der Olympischen Spiele in Lillehammer bei Takamasa Kuniasu und Jan Hafström
1995 Sommer, Assistenz bei K. Wold und Makoto Fujiwara

Ausstellungen:
1993 Euskirchen
1994 Castrop Rauxel
1997 Alfter
1997 Kulturelle Landpartie, Lüchow-Dannenberg
1997 Bornheim, alter Güterbahnhof
1998 Kulturelle Landpartie, Lüchow-Dannenberg
1998 Alanus Hochschule, Alfter
1999 Galerie Pentagramm, Bonn
1999 Kulturelle Landpartie, Lüchow-Dannenberg
1999 Bornheimer Gesichter, Bornheim
2002 Entwicklung bekommt ein Gesicht, Landesvertretung des Landes Baden-Würtemberg in Berlin


Beginnt das Leben, ist der Tod bestimmt
Abbau erst fördert das Neue.
Pur, die Polarität Positiv, Negativ:
Das Eine fordert das Andere.
Zwischen den Polen:
Die Bewegung, der Prozeß, die Entwicklung.

In meiner ästhetischen Forschung bediene ich mich der beiden Materialien Beton und Bienenwachs. Der Beton, der erst durch unterschiedliche Abbauprozesse in der Natur oder durch den Menschen seine Rohstoffe bildet. Dessen kühle und nüchterne Erscheinung, manchmal sogar abstoßend auf die Menschen wirkt, verbinde ich mit Bienenwachs, dessen Eigenschaften dem Beton gegenüber, polar sind. Bienenwachs entsteht aus einem Aufbauprozeß. Mit Bienenwachs verbinden Menschen Wärme und Licht. Der Betrachter begegnet diesen Polaritäten in Negativformen, die plastisch gearbeitet sind.